Über Geschmack lässt sich eben nicht streiten!

Vorhin, als wir vom Schwimmen kamen wollte Püppi (Anm. der redaktionellen Mutter: meine 21 Monate alte Tochter), Musik hören. Also Kikaninchen über die große Anlage eingeschaltet.

Während dem Essen hören wir, was der Wassermann im Wasser kann und wie sich das Kikaninchen selbst zum Geburtstag gratuliert und so weiter. Doch dann?

Die CD ist aus und mein Player schaltet weiter – und Püppi schwingt lächelnd die Hüften zu….

FRANK SINATRA, DEAN MARTIN & SAMMY DAVIS jr.

Wie geil ist das denn?

Hahaaaa, *stolzbin*

PS: Sie liebt auch die Andrew Sisters, Ethno und Goa! Und ich liebe alle meine Zwerge!

Werbeanzeigen

Und das auf nüchternen Magen!

Guten Morgen allseits!

Teilt hier jemand noch meine Begeisterung für Spinnen?

Jaja, ich weiß, nützlich und ach so süß sind die Dinger und eigentlich bin ich ja selbst schuld. Was brauchte ich auch unbedingt eine Altbauwohnung im Erdgeschoss mit Garten???  Für die Kinder, jaaaaa klar, die Kinder, denen vor soviel insektoider Natur noch mehr graust als mir und die teilweise sowieso 348 Tage im Jahr Tür, Fenster und Vorhänge geschlossen halten und vor dem PC vergammeln.

Ja guuut, für die Kleinen ist der Garten schon wunderbar, echt, sie schauen nach 3 min. Aufenthalt in selbigem aus wie panierte Schnitzerl, sind pitschnass oder kosten gerade von dem reihhaltigen Menü, das sich ihnen bietet. Löwenzahn, Gänseblümchen (ok, das hat meine Oma auch immer zu Salat verarbeitet) oder Schnecken…. ja SCHNECKEN mitsamt Haus! Nicht mal gewartet bist es zur gekochten französischen Delikatesse wird – ne, totaaal innovatives SCHNECKENSUSHI!

Aber auch das hab ich gut weggesteckt, mein Auge zuckt nur mehr ganz leicht beim Gedanken an diesen Anblick.

Dann heute Morgen wieder mal (klarerweise wenn der strahlende Ritter des Hauses schon raus ist) auf nüchternen Magen und noch halb verschlafen DAS

Spinne

Quelle: gutefrage.net

Sorry, es mag kindisch sein, aber ich maaaag sie einfach nicht. Es ist keine Angst vor Bissen. Es ist dieser Ekel vor den vielen haarigen Beinen, die sich so schnell bewegen können. Dieses „nicht wissen“ wo sie im nächsten Moment sind, wenn sie davonlaufen und ob sie vielleicht direkt über einem wieder herunterkommen, an ihrem Seil baumelnd. Versteht mich nicht falsch, ich möchte auch kein klitzekleines flauschiges Häschen plötzlich vor mir hängen haben! Ich bin manchmal schreckhaft und meistens gedankenverloren, sodass ich diese Überraschungen einfach nicht leiden kann PUNKT

Es ist nicht alles doof, was neu ist!

Grundsätzlich bin ich spielzeugtechnisch ja eher oldschool unterwegs.

AAABER:

Gestern, bei Regen, Kälte, Nässe und Dämmerung haben wir einfach mal so im Wohnzimmer sandgespielt.

Dank DIIIESER genialen Erfindung:

featured-metallic

Wir haben neben dem wärmenden Feuer im Ofen:

Eis und Cupcakes aus purem Gold gemacht. Und das geniale an diesem Zeug ist, es klebt wirklich nicht, man sammelt es einfach vom Boden auf, die Hände werden nicht sandig.

Und wenn das Kind mal vom Eis probiert?

Dann ist das auch nicht weiter tragisch! Kinetic Sand ist ungiftig und verlässt den Körper so wie er ihn betritt! (schöne Ausführung einer Testseite, oder? Das würde ich mir von Schokolade auch wünschen!)

Schmecken tut er halt nicht soooo prickelnd wie er aussieht, zumindest entnahm ich das dem Gesichtsausdruck meiner Kleinen. *örks*

Also ich finde, ich habe etwas richtig gemacht, wenn….

…ich Milky Way-essend auf der Couch sitze und meiner 19 Monate alten Tochter anbiete abzubeissen und diese dann ganz laut „NEEIIIIN!“ keift, mir einen Buntstift hinhält und auf den Tisch klopft, weil da das Papier zum Malen hin muss!! *sounendlichstolzbin*

MilkyWay1988Quelle: retrofieber.blogsport.de

(Lieber Herr Milky Way! IBAN zur Überweisung für die Werbung folgt, weil nämlich nur der Tod umsonst ist, und der kostet´s Leben!

Ist ihnen bewusst…

dass man sie riechen kann?

Lehrer!

Sie haben etwas an sich, sodass man beim Betreten des Raumes weiß: „UIUIUI, JETZT wirds kompliziert, DAS ist ein Lehrer!“

Ja, ich gebe zu, ich habe mir daraus ein Hobby gemacht. Immer wenn so eine Person vor mir steht guck ich gleich nach, was bei „Beruf“ steht. Und in 99% der Fälle liege ich richtig mit meinem Tipp. „Landesschulrat für….“

Warum?
Warum ist das so?
Ist dieser Berufsstand naturdeppert?
Oder werden sie während der Ausbildung so?
Oder machen unsere Kinder sie zu Monstern?

Aber es ist nunmal so, dass wenn ich von einem Leher verlange, was im Normalfall 4-jährige ohne Probleme meistern, das auf einmal ein Problem darstellt. Sie fragen hundert Mal nach. Und sie fragen nicht einfach….nein…sie stellen BELEHRENDE Fragen!

What the fuck?????

Und sie begrüßen dich mit einem Ton, der sie wirken lässt wie rumänische Waisenkinder. Nicht, weil sie Schmerzen haben oder krank sind oder die Mutter gestorben ist. NEIN, sie sind ARM…weil sie Kinder unterrichten müssen.
„Das KANN sich ja keiner vorstellen WIE schlimm das ist!“

Nö, kann ich nicht.
Ich kann mir nicht vorstellen, wie es ist, einen Halbtagsjob zu verrichten (und sorry, jeder Lehrer der mir jetzt anders kommt..ich kenne viele privat und wer ein paar Jährchen im Geschäft ist, hat definitiv so gut wie keine Vorbereitungszeiten mehr!!!) und dafür VOLLEN Lohn zu kassieren.

Ich kann mir nicht vorstellen wie es ist nur 9 Monate im Jahr zu arbeiten. Ich kann mir nicht vorstellen, wie es ist, der „Chef“ über 20 Leute zu sein, ohne dafür große Verantwortung tragen oder mit dem Privatvermögen haften zu müssen.

Ich weiß wie es ist mit vielen Kinder auskommen zu müssen. Ja, ich bin eine von den blöden, die das sogar FREIWILLIG und ohne Bezahlung tut. Wohlgemerkt nicht jeden Tag…aber trotzdem gibt es schlimmeres im Leben als Kinder beaufsichtigen zu müssen.

…Guten Morgen!

Tja…so begrüßt man normalerweise den Tag…mit einem klassischen

„guten Morgen!“

Mir wurde heute ein anderer Weckruf zugemutet…..

Um 3 Uhr früh kam meine kleine Maus mit „Ich kann nicht einschlafen!“ zu mir ins Bett.

Um 6:20 (wahrscheinlich hab ich mich irgendwie als *nicht-mehr-im-Tiefschlaf-befindlich* zu erkennen gegeben) hieß es dann:

IST DIE NACHT JETZT ENDLICH VORBEI???

Ja, ich gebe zu…sogar ich…der personifiziete Morgenkillermuffel….musste lachen!

Darauf meinte sie dann noch:
„Gut, somit haben wir heute schon gelacht!“

(da ich meinen Kindern immer erkläre, dass man einmal am Tag lachen sollte, damit man ihn als gelungen betrachten kann)

In diesem Sinne

Die Nacht ist vorbei!!!

Kindermund…

Meine kleine 5jährige Bunnymaus lässt in letzter Zeit eher selten Mami’s Bauchmuskeln ruhen. Natürlich kann ich nicht anders als euch an der ein oder anderen Stilblüte teilhaben lassen…

Da ich die letzten beiden Wochen Urlaub hatte, quartierte sich unsere geliebte Tante M. bei uns ein. Als sie morgens im Bad stand spielte sich folgendes ab:

Kleine: „Warum schmierst du dir Salbe ins Gesicht?“
Tante M.: „Das ist keine Salbe, das ist Creme!“
Kleine: „Und warum schmierst du dir Creme ins Gesicht?“
Tante M.: „Damit ich schön und jung werde/bleibe!“
Kleine: „Du weißt aber schon, dass Werbung lügt?“

……..

Tage zuvor sprach ich zu meinen Kindern:
Ich: „Ich muss heute Nachmittag zu einem Begräbnis, ihr bleibt daheim bei Papa.“
Kleine: „Ich war aber noch nie bei einem Begräbnis, ich will mit!“
Ich: „Aber Kleine, es ist jemand gestorben, der wird begraben, alle dort sind traurig, schwarz angezogen und weinen, das ist nichts für Kinder!“
Kleine: „Warum sind die schwarz angezogen?“
Ich: „Weil es bei uns so üblich ist. In anderen Ländern ist das anders, aber hier trägt man schwarz!“
Kleine: „Aber Mama, wenn ein Mann und eine Frau heiraten, dann ist der doch auch schwarz angezogen, ist der denn traurig?“
Ich: „Ja, weil die Frau sich zeitlebens auf diesen Tag freut und vorbereitet und für den Mann in diesem Moment die Freiheit endet!“

…….

Winnetou I …Theater im Steinbruch…Ntschotchi (Winnetou’s Schwester und Old Shatterhands Verlobte) stirbt, Old Shatterhand hält sie herzzerreissend trauernd im Arm, blickt gen Himmel und schreit: „Waaruuum?“

Kleine (leicht genervt seufzend): „Da muss ma ja net glei so schreien!“

Das Publikum in den Reihen vor uns hat natürlich laut gelacht und falls die Schauspieler es gehört haben, waren sie echt gut…….;)

Ich bin was ich bin durch die anderen…

So oder so ähnlich beschreibt Sartre das was uns ausmacht. Ein Teil ist Eigenwahrnehmung und den Rest von uns erkennen wir darin, wie uns die anderen wahrnehmen.

Bei näherer Betrachtung unserer Entwicklung könnte man sogar feststellen, dass in der Jugend unser Sein von den anderen „bestimmt“ wird. Wir legen Wert auf die Meinung anderer, wir wollen uns anpassen oder eben partout nicht einfügen. Wir tragen unsere Gesinnung am Leibe und auf dem Kopf. Wir hören die Musik, die zu unserer Frisur passt und Essen was sich mit der Kleidung verträgt.
Ich vermute das liegt daran, dass wir als Kinder und Jugendliche nicht in der Lage sind, uns selbst zu erkennen. Weder geistig noch räumlich noch zeitlich. Wir werden beobachtet, belehrt, beschäftigt, bekehrt…. usw. usf.

Je älter wir aber werden umso mehr beschäftigen wir uns mit uns selbst. Kehren immer mehr heim in uns. Somit lernen wir uns selbst kennen und einschätzen.

Daher ist es mir mehr als befremdlich, wenn wir von Kindern und Jugendlichen Selbstbewusstsein, Zugehörigkeit, Entscheidungsfähigkeit und dergleichen erwarten.

uaaahhhh…scheiße….

So!

Gerade auf der Wiesen – Festival – Seite geschmökert…..verdammt…

Samstag 16. 07. 2011
Forestglade…mit….
THE POGUES!!! (meine Kindheitslieblingsirischband!) sagt das irgenjemandem noch was?
wenn ja…dann sicher auch, was es bedeutet, dass
SHANE McGOWAN!!!!
mit denen unterwegs ist!!!!

Ich kann doch nicht schon wieder auf ein Festival…oder doch?
Hat nicht irgendwer noch kein Geburtstagsgeschenk für mich?
Wink mit dem Zaunpfahl!!! :wave:

Aber hey…wenn ich nochmal auf ein Festival fahre, sagt meine Tochter wieder: „Mama, du bist viel zu spät heimgekommen! Ich hab mir Sorgen gemacht! Also wirklich, wenn ICH mal Kinder habe, werde ich sie sicher nicht so lange ALLEINE lassen! ICH werde nicht mal arbeiten gehen!“ 🙄

Und für die, die The Pogues nicht kennen…hier mein absolutes Lieblingslied aus meiner Kindheit…ich habs rauf und runtergehört….

…und das natürlich auch…

*schluchz-heul-midlife-crisis-ich-will-dahin-kindheitsträumetanzen*

Kinder, kinder….

Kinder kann man nicht erziehen, sie machen einem eh alles nach!
(Karl Valentin)

Irgendwo, und ich muss an dieser Stelle beichten, ich weiß nicht mehr in welchem Blog, der Autor möge mir gnädigerweise verzeihen, hab ich das gelesen…und mir so meine Gedanken gemacht.

Valentin hat recht. Es ist tatsächlich so. Man kann Kinder nicht erziehen, vielmehr ist es eigentlich so, wie unsere Großeltern schon immer scherzhaft meinten:
„Ihr erzieht nicht eure Kinder, eure Kinder erziehen euch!“

Bei genauerer Überlegung läuft es nämlich folgendermaßen ab:

* das Kind wächst im Bauch heran, was dazu führt, dass wir wesentlich besser auf unseren Körper achten. Tun wir das nicht, so zeigt einem „der Herr (und an dieser Stelle verzichte ich ABSICHTLICH auf die weibliche Form, weil mir der ganze Emanzenscheiß momentan mächtig auf DEN bei mir nicht vorhandenen Sack geht!) des Hauses“ gleich mal, wiiiiieeee unnötig die ein oder andere Nahrungsaufnahme war bzw. was er vom Koffeinmissbrauch seiner Wirtin hält etc., etc.

* dann kommt das Kind auf die Welt. Hier hat man die Möglichkeit zu entscheiden, wie man die Erziehung (dass ich nicht lache) seines Kindes gestaltet.
Lässt man das Neugeborene mal schreien oder nicht?
Naja, ich persönlich hielt noch nie was davon, meine Babys schreien zu lassen, denn ich wage zu behaupten, dass ein 2 Tage altes Kind noch nicht daran denkt, wie es seine Mutter ärgern könnte…aber hey, das bleibt jedem selbst überlassen…
Fakt ist, dass das Kind Futter in Form von Busen oder Fläschchen kriegt, wenn es Hunger hat, dass es gewickelt wird, wenn die Windel voll ist und gebadet, wenn es nötig ist…so verbringen wir die ersten Wochen mit unseren Kleinen und es ist noch kein Anflug von Erziehung zu erkennen…

* dann beginnt sehr wohl die Phase, in der wir versuchen, unsere Kinder auf die ein oder anderen Verhaltensregeln aufmerksam zu machen, AAAAABER…
Es ist doch so, dass wir ihnen beibringen „bitte“ und „danke“ zu sagen, indem wir es selbst tun…wir betonen es noch extra…
Und wir versuchen zu vermitteln, dass Schimpfwörter nicht angebracht sind, indem wir sie selbst vermeiden…sollten sie uns dann doch mal entfleuchen heißt es dann plötzlich von den billigen Plätzen:
„MAMAAAA, das saaagt man nicht!!!!!!“
Diese Liste ließe sich noch ewig fortführen…

Letztendlich stelle ich fest, dass nicht meine Eltern mich erzogen haben. Sie haben ihr Leben nach bestem Wissen und Gewissen gelebt, ich hab zugesehen und erzogen werde ich schließlich von mir selbst (weil ich meinen Kindern vorleben möchte, was mir wichtig ist)…und von meinen Kindern…..